de_DE

Jobfeed News

Jobfeed knackt Milliardengrenze

Amsterdam, 27.05.2019

Textkernel-Tool findet sein milliardstes Online Job Postings

Jobfeed, die Online-Jobdatenbank von Textkernel, hat seine milliardste Online-Stellenanzeige gesourct. Für das Entwicklungsteam ist diese Marke wie ein kleines Jubiläum. Für uns ein Grund, mal genauer auf die Informationen zu schauen, die in dieser unvorstellbaren Zahl stecken.

Über 200.000 Postings am Tag

Seit fast 13 Jahren durchsucht Jobfeed – anfangs nur auf dem niederländischen Jobmarkt – täglich das Netz nach neuen Job Postings, kategorisiert sie und stellt sie in einer durchsuchbaren Datenbank zusammen. Eine Milliarde ist eine kaum vorstellbare Zahl. Eine einfache Rechnung hilft: Seit 2006 hat Jobfeed im Schnitt 217.533 Postings pro Tag und 9.063 Job Postings pro Stunde gefunden. Was fällt auf in diesem riesigen Datensatz?

Laden Sie hier unsere komplette Infografik herunter!

US-Dominanz

Auffallend ist die deutliche Dominanz des amerikanischen Jobmarkts in den Jobfeed Daten. Fast die Hälfte der Online-Job Postings stammt aus den USA. Dabei startete das Jobfeed Tool dort erst 2016. Der amerikanische Jobmarkt veröffentlicht deutlich mehr Online Job Postings als die einzelnen europäischen Märkte.

Sprachbarrieren

Logisch: Die meisten Länder posten Jobs in ihren Landessprachen. Doch wie sieht es mit anderen Sprachen aus. Und welche sind es? Die Niederlande sind vorne mit fast 5% englischsprachigen Stellenanzeigen, gefolgt von Deutschland mit 3,8%. Frankreich bleibt sprachtechnisch zuhause und postet fast alle Stellenanzeigen en français.

Teilzeit-Paradies Niederlande

Niederländische Arbeitgeber suchen deutlich öfter nach Mitarbeitern, die nur in Teilzeit arbeiten. In fast 20% der Online Stellenanzeigen sind weniger als 32 Stunden pro Woche geordert. Beim zweitplatzierten Frankreichsind es 12,2%, alle anderen Länder bleiben unter 10%.

Jobfeed verschafft Ihnen Vorsprung

Jobfeed durchsucht automatisch täglich das Internet auf neue Stellenangebote. Angebote werden automatisch in Jobfeed eingetragen und nach Kriterien wie Beruf, Ausbildung, Ort und Firmenname kategorisiert. Die Daten können z.B. um Brancheninformationen oder Firmendaten ergänzt werden. Jobfeed ermöglicht es Ihnen, unkompliziert alle Stellenangebote zu durchsuchen, Analysen zu erstellen, Sales Leads zu erkennen und/oder einen Job-Alarm einzustellen. Erfahren Sie mehr über Jobfeed!

Sie können die Infografik hier herunterladen:


.

Der virtuelle Arbeitsmarkt im ersten Quartal 2019

Amsterdam, 07.05.2019

Arbeitsmarkt Deutschland – im ersten Quartal 2019 wurden über zehn Millionen Stellenangebote online veröffentlicht. Jedes Stellenangebot wurde auf durchschnittlich drei bis vier verschiedenen Websites / Jobportalen platziert, womit insgesamt 3.032.976 duplikatfreie Stellenangebote verbleiben.

Highlights im ersten Quartal des Jahres:

  • Top-Beruf im deutschen Online-Stellenmarkt des ersten Quartals 2019 war Kaufmännische/r Angestellte/r.
  • Unter den Bundesländern verzeichnen Niedersachsen mit +0,70 % und Nordrhein-Westfalen mit +0,62 % den größten Zuwachs an Online-Jobausschreibungen. Nordrhein-Westfalen verteidigt mit 19,11% Marktanteil seine Spitzenposition unter den Bundesländern, Niedersachsen klettert auf Platz 4.
  • Der Marktanteil von Baden-Württemberg sinkt mit -0,58 % am stärksten von allen Bundesländern.
  • Administration & Kundenbetreuung ist die Berufsgruppe mit den meisten online veröffentlichten Stellen. Die Berufsgruppe Installation, Reparatur und Wartung steigert mit +1,36% ihren Marktanteil am stärksten. Informations- und Kommunikationstechnologie verliert 0,98%.
  • Industrie/Technik ist unverändert die Branche mit den meisten Online-Stellenanzeigen.
  • Lidl schiebt sich an die Spitze der direkten Arbeitgeber. Deutsche Bahn und Robert Bosch weiter wie in Q1 2018 auf den Plätzen 2 und 3.
  • Die PLUSS Personal Leasing u. System-Service GmbH und die FERCHAU Engineering GmbH erobern die Plätze 2 und 3 der Top Personalvermittler. Randstad Deutschland bleibt weiterhin Spitzenreiter.
  • Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) klettert in die Top 5 der direkten Arbeitgeber.
  • Der Anteil der Teilzeit-Stellen nimmt um 2,69 % zu.

Diese Studie basiert auf der Analyse von Online-Stellenangeboten mithilfe von Jobfeed, der Big Data Jobplattform von Textkernel. Jobfeed sammelt und kategorisiert Millionen Online-Stellenangebote auf Jobbörsen und Karriereseiten und wertet diese aus. Für diese Ausgabe wurden Stellenanzeigen ausgewertet, die zwischen dem 01.01.2019 und dem 31.03.2019 online veröffentlicht wurden. Stellenangebote für Praktika, freiberufliche Tätigkeiten, Nebenjobs oder freiwillige Arbeit sowie Volontariate wurden von der Analyse ausgeschlossen und mehrfach veröffentlichte Stellenanzeigen de-dupliziert.

Die Infografik können Sie hier herunterladen.

Sie können die Infografik hier herunterladen:


.

Bauen Sie Ihr Geschäft mit intelligenten Einblicken in den Arbeitsmarkt aus

Amsterdam, 19.02.2019

So finden Sie die Nadel im Heuhaufen?

Millionen von Stellenangeboten gehen Monat für Monat online. Dabei handelt es sich größtenteils um reine Duplikate. Die Suche nach neuen Leads erweckt daher schnell das Gefühl, die berühmtberüchtigte Nadel im Heuhaufen zu suchen. An diesem Punkt hilft Ihnen unsere intelligente Technologie weiter! Wir haben kürzlich Jobfeed – das Big Data-Tool zur Leadgenerierung und für die Recherche nach Wettbewerbs- und Arbeitsmarktinformationen – um neue Funktionen erweitert. So entdecken Sie schneller die Nadeln, nach denen Sie suchen.

Das ganze Netz an einem Ort durchsuchen

Jobfeed aggregiert die Jobangebote aus dem Internet und stellt sie in einer leicht durchsuchbaren Datenbank zusammen. Die Daten werden geordnet und dank unserer aktuellen und detaillierten Kenntnisse über den Arbeitsmarkt um relevante Informationen angereichert. Das können zum Beispiel Synonyme oder verwandten Begriffe sein. Falls Sie nach diesen suchen, erscheinen zuverlässig die dazu passenden Treffer. Nie war es einfacher, neue verwertbare Leads zu generieren.

Neu: Wissen Sie stets, was Ihre Kunden und potentiellen Kunden tun

Sie können ab sofort problemlos alle Jobpostings ihrer bestehenden und potenziellen Kunden beobachten. Laden Sie dazu einfach eine vollständige Liste der infrage kommenden Unternehmen in Jobfeed hoch und fügen ihnen ein benutzerdefiniertes Label hinzu. Durch das Einrichten einer E-Mail-Benachrichtigung für Ihre Labels erhalten Sie automatisch Einsichten über das Postingverhalten der Unternehmen – so oft Sie möchten.

Neu in Jobfeed UK: Suche nach Branche

Ab sofort können Sie außerdem wichtige Einblicke in Ihre Zielbranchen gewinnen – völlig unabhängig davon, in welcher Nische Sie sich bewegen. Angenommen, Sie möchten nach ausgeschriebenen Stellen im Gesundheitswesen oder der IT suchen. Mit dem neuen Branchenfilter können Sie die vorhandenen Onlinedaten für Ihre Branche nutzen und sie durchsuchen.

Verwenden Sie die Filter auch in Jobfeed Analytics und erhalten Sie Erkenntnisse über die Anzahl der geschalteten Stellenanzeigen pro Branche. In einem Excel-Dokument, das per Exportfunktion zur Verfügung steht, können Sie die Informationen in verschiedenen Registerkarten nach der jeweiligen Branche ordnen lassen.

Der Branchenfilter ist derzeit für Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die Niederlande verfügbar.

Finden Sie schwer zu besetzende Stellen und heben Sie sich vom Wettbewerb ab

Stellenangebote, die nach einigen Wochen noch online sind, sind höchstwahrscheinlich schwer zu besetzen – das ist die perfekte Gelegenheit für Sie! Jobfeed benachrichtigt Sie, wenn Jobs nach einigen Wochen noch geschaltet sind, und sendet diese Information direkt an Ihren Posteingang. Jetzt müssen Sie nur noch den Deal abschließen.

Wenn Sie als erster Kontakt aufnehmen möchten, sind Kontaktdaten wichtig. Innerhalb Jobfeeds erhalten Sie diese Informationen mit einem Klick, sodass Sie sofort zum Telefon greifen und den Anruf tätigen können.

.

< Neuere | Aktuell | 2 | 3 | 4 | Ältere >

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an
Datenschutzerklärung

Möchten Sie das die Kundenreferenz in voller Länge lesen? Besuchen Sie die Referenz-Seite.